Darwin Harbour Frances Bay Reede
Parap Market Fannie Bay
Musik am Mindil Beach Didgeridoos

Y Not Aktuell

Welcome to Darwin

28-06-2012

In Darwin, der fröhlich modernen Hauptstadt des Northern Territory geht das Leben einen lässigen Gang. Das zieht viele junge Europäer an, die versuchen hier Fuß zu fassen.
Während der Mittagshitze fliehen die Darwinians in die klimatisierten Einkaufszentren oder füllen die Straßencafés in der Smith Street Mall, um abends am Mindil Beach mitzuerleben wie die rote Tropensonne im Meer versinkt. Darwinians gehören mit 230 ltr im Jahr zu den fleißigsten Biertrinken der Welt. Vielleicht ist deshalb die staatliche Überwachung so strikt. Ohne Ausweis gibt’s nicht mal eine Büchse Leichtbier.

Die „Art Gallery & Museum“ widmet sich neben lokaler Kunst der Aborigine vor allem zwei Themen, dem Zyklon Tracy, der 1974 die Stadt dem Erdboden gleich gemacht hat, und Sweetheart, einem 6m langen Salzwasserkrokodil, das sein Revier sehr aggressiv selbst gegen Aluminiumboote verteidigt hat, bevor es beim Versuch es zur Umsiedlung zu fangen, ertrunken ist.
Die meisten Segler ankern vor Darwin in der Fannie Bay. Der Landgang muss bei bis zu 6m Tidenunterschied allerdings immer gut auf die Gezeiten abgestimmt sein, wenn man nicht sein Beiboot einige hundert Meter über Korallenschutt schleppen will. Wer einen Liegeplatz in einer der Marinas buchen möchte, muss sein Schiff von einem Taucher der Bio-Security inzpizieren lassen, der obendrein in sämtliche Ein-und Auslassventile eine giftige Chemikalie spritzt. Eine kleine tropische Muschel ist der Grund für die Prozedur. Sie hat hinter den Schleusen, die die Marinas abschotten keine natürlichen Feinde. Ungestört könnte ihr wuchernder Bewuchs sogar kleine Boote zum Sinken bringen. So gesehen können wir uns sicher fühlen, dass „Y Not“ in der Bayview Marina gut untergebracht ist während wir reisen.
Die Nähe Darwins zu Südost-Asien tritt  auf den Wochenmärkten in Parab ober am Mindil Beach besonders klar hervor, wo sich eine Garküche an die andere reihend im Angebot exotischer Köstlichkeiten zu übertreffen versucht.

sextant