Shit happens... zurück ins Wasser
Town Basin

Y Not Aktuell

Es kommt immer anders als geplant…

20-05-2010

Die gute Nachricht: Y Not schwimmt wieder.
Seit Ende April liegen wir im Naturhafen „Town Basin“ mitten im Zentrum der Stadt Whangarei. Fast könnte Ferienstimmung aufkommen, wenn sich da nicht wieder unser Freund Murphy auf Y Not eingenistet hätte.
Noch im Trockendock mussten wir uns sputen, um den festgelegten Termin der Wässerung einzuhalten. Crew Wally (Watermaker) wollte partout nicht so wie Günter. Letztendlich setzte sich Günter durch und wir hoffen, Wally wird diese Segelsaison durchhalten und uns mit Frischwasser verwöhnen. Dabei sind wir noch froh, dass es uns beim Slippen nicht so wie dem alten Fischtrawler ergeht. Aus dem Rahmen gefallen! Totalschaden!

Das Gefühl, wieder auf einem im Wasser liegenden Boot zu sein, gab uns so viel Antrieb, dass wir voller Elan unsere weiteren Projekte angingen. Den einen oder anderen Tiefschlag nahmen wir noch gelassen hin, glaubten wir uns unserem Ziel der baldigen Abfahrt ganz nahe. Von wegen. Mal wieder haben wir die Rechnung ohne unseren Charly (Generator) gemacht. Voller Optimismus startete Günter sein „Sorgenkind“. Das aber zeigte ihm die kalte Schulter. „Glaubt dieser Kerl wirklich, dass ich nach einem Jahr ohne Streicheleinheiten einfach so anlaufe?!“ Noch läuft er nicht und führt Günter sowie Elektriker und Techniker an der Nase herum. Das Boot erneut eine Baustelle.
Nebenbei erledigen wir andere wichtige Dinge wie Wassertank reinigen, neue Rettungsinsel befestigen, Segel aufziehen, Rigg überprüfen, kaputte Wasserpumpe ersetzen, Leinen waschen, Deck schrubben, Backskisten ausmisten, Provisionieren und und und.
Wären da nicht die Treffen im "Reva’s" (Dienstag-Stammtisch der deutschen Segler), Kinoabend, oder ein Klassik-Konzert des Northland Sinfonic Orchestra, Ute würde bereits im Flieger nach D sitzen. Und Günter ….
Unser Trost ist, auch wenn wir bereits alles erledigt hätten, ein passendes Wetterfenster, um in Richtung Norden zu ziehen, ist derzeit ohnehin noch nicht in Sicht.

Vielleicht sollten wir uns den Bordspruch unserer Segelfreunde von der "ANZAK" zu eigen machen:
„We have no plans and we are sticking to them!“ :-)

sextant