zurück zur Übersicht:
gen Westen Backtag
Y Not Spa Wetter zieht auf
Segelreparatur mornin' has broken
Landfall Hiva Oa

Pazifik

Landfall in Hiva Oa

03-07-2008

Der zweite Teil unserer Passage verlief nicht ganz so rasant wie der erste Abschnitt. In Richtung und Stärke wechselnde Winde sorgten für Aktivität und Abwechslung an Bord, bei geringeren Etmalen. Hatten wir gerade das Leichtwindsegel gesetzt, zog ein Squall herauf und wir mussten es wieder bergen. Das hält fit! Wenn sich dann noch der Blister um das Vorstag wickelt, weil der Bergeschlauch sich verklemmt hat und nicht rechtzeitig runter gebracht werden kann, dann hilft nur Glück vor dem Verlust des Segels. In einem Augenblick zwischen zwei heftigen Regenschauern gelingt es uns das Segel frei zu bekommen und nieder zu holen. Ohne Bergeschlauch landet dabei ein Großteil des Segels im Wasser und muss wie ein Fischernetz mühselig herausgezogen werden - leider ohne Fisch!
Die Schäden am Segel lassen sich mit Bordmitteln beheben.

Trotz allem sind wir immer noch schnell am Ziel. Nach 18 Tagen, 6h, 45 Min laufen wir in die Bucht von Hiva Oa ein. Hans-Jörg und Dirk von "Chenoa" und "Latina" wissen per Funk von unserer Ankunft und erwarten uns im Dinghi, um uns zu helfen, auf dem begrenzten Platz und im Dunkeln einen Ankerplatz zu finden.
- Welcome to Paradise -

sextant